Home Kontakt Impressum
Mitteilungsblatt:

Oberkotzauer Blättla - Online
Notruf:  
Polizei
Feuerwehr
Rettungsdienst/
Notarzt
Giftnotruf
110
112
112

089/19240
Notdienste:  
Wasserversorgung
Stromversorgung
Gasversorgung
09131/4001216 0941/28003366 0941/28003355
Kontakt:  
Markt Oberkotzau
Am Rathaus 2
95145 Oberkotzau

Tel.: 09286/941-0
Fax: 09286/941-13

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 08:00 - 13:00 Uhr
zusätzlich Montag 14:00 - 16:00 Uhr
und Donnerstag 15:00 - 18:00 Uhr

Bekanntmachungen des Marktes Oberkotzau:

 

B e k a n n t m a c h u n g
des Satzungsbeschlusses für den Bebauungsplan
„Sondergebiet Einzelhandel Hofer Straße“
des Marktes Oberkotzau
(§ 10 BauGB)

 

Der Markt Oberkotzau hat mit Beschluss des Bauausschusses vom 07.11.2017 den Bebauungsplan „Sondergebiet Einzelhandel Hofer Straße“ nach der Zeichnung und Begründung des Büros Bökenbrink, Kalchreuth, vom 18.10.2017 als Satzung beschlossen. Eine Genehmigung, Anzeige oder Vorlage dieses Bebauungsplanes ist nicht erforderlich. Eine zusammenfassende Erklärung nach § 10 a Baugesetzbuch (BauGB) entfällt.

Der Beschluss des Bebauungsplanes wird hiermit gem. § 10 Abs. 3 BauGB ortsüblich bekanntgemacht.

Ab dem Tage dieser Bekanntmachung wird der Bebauungsplan mit seinen o.g. Anlagen gemäß § 10 BauGB rechtsverbindlich und kann im Rathaus, Zimmer Nr. 105, während der allgemeinen Dienststunden eingesehen werden. Dort wird auch auf Verlangen über den Inhalt Auskunft gegeben.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens-und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1BauGB wird hingewiesen.
Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bi3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
  3. nach §214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplans schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für die in §§ 39 bis 42 bezeichneten Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von 3 Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.

 

Oberkotzau, 21.11.2017
Markt Oberkotzau

 

Breuer
1. Bürgermeister

 

Bodenschätzung in der Gemarkung Oberkotzau

Das Finanzamt Hof hat folgende Bekanntmachung zur Veröffentlichung übermittelt:

     Finanzamt Hof

 

Bekanntmachung
über die
Offenlegung der Ergebnisse der Nachschätzung

 

Die Ergebnisse der Bodenschätzung einer Nachschätzung (Aktualisierung) in der Gemarkung „Oberkotzau“ werden während der Dienststunden (Montag bis Mittwoch von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr; Donnerstag von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr; Freitag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr), in der Zeit

vom 29.10.2017 bis 28.11.2017

in den Diensträumen des Finanzamts Hof, Ernst-Reuther-Straße 60, Zimmer 136/137 offengelegt. Sprechstunden mit dem amtlich landwirtschaftlichen Sachverständigen sind nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter der Nummer 09281/929-1602 oder 09281/929-1603 möglich.

Offengelegt werden die digitale Nachschätzungskarte und das digitale Feldschätzungsbuch, in denen die Ergebnisse der Nachschätzung niedergelegt sind. Die offengelegten Schätzungsergebnisse werden den Eigentümern und Nutzungsberechtigten der Grundstücke nicht gesondert bekanntgegeben.
Gegen die geänderten Schätzungsergebnisse steht den Eigentümern der betreffenden Grundstücke als Rechtsbehelf der Einspruch zu (§ 347 AO).

Der Einspruch kann in der Zeit bis zum Ablauf des 28.12.2017 beim Finanzamt Hof, entweder schriftlich eingereicht oder zu Protokoll erklärt werden.
Mit Ablauf der Frist für die Einlegung des Rechtsbehelfs werden die offengelegten Schätzungsergebnisse unanfechtbar, soweit nicht Einspruch eingelegt ist (§ 13 Abs. 3 BodSchätzG).

Hof, 20.09.2017
Amtsleiters des Finanzamts                                                 Vorsitzender des Schätzungsausschusses
gez. Drews                                                    gez. Färber

 

Az 611/3

Bekanntmachung

Vollzug des Baugesetzbuches i.d.F. d. Bek. v. 3.09.2004 (BGBl I S. 24149), zuletzt geändert durch Gesetz v. 20.10.2015 (BGBl I S. 1722) i.V.m. der Gutachterausschussverordnung v. 05.04.2005 (GVBl S. 88) BayRS 2130-2-I

Richtwertermittlung zum 31. Dezember 2016

Der Gutachterausschuss beim Landratsamt Hof hat in seiner Sitzung am 24.05.2017 unter Auswertung der bis zum 31.12.2016 vorgelegten Notariatsurkunden für die Städte, Märkte und Gemeinden des Landkreises Hof die Richtwerte von Grundstücken nach Maßgabe der Gutachterausschussverordnung ermittelt. Diese Richtwerte stellen Durchschnittswerte (durchschnittliche Lagewerte) aus den in den Jahren 2015 und 2016 vereinbarten Quadratmeterpreisen dar. Außerdem wurde für Orte, bei denen keine ausreichende Anzahl auswertbarer Verträge vorlag, ein durchschnittlicher Lagewert durch fachkundige Schätzung festgesetzt.

Die Niederschrift mit den so ermittelten Richtwerten liegt im Rathaus des Marktes Oberkotzau, Am Rathaus 2, 95145 Oberkotzau, Zimmer Nr. 105, vom

26.06.2017 bis 25.07.2017

während der allgemeinen Geschäftsstunden zur Einsicht aus.

Es kann auch außerhalb der Auslegungszeiten von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Landratsamt Hof, Schaumbergstr. 14, 95032 Hof, 2. Stock, Zimmer 201, Auskunft über die Richtwerte verlangt werden.

 

Oberkotzau, 19.06.2017
Markt Oberkotzau

 

Breuer
1. Bürgermeister

 

    Finanzamt Hof

Bekanntmachung
über die
Überprüfung der Bodenschätzungsergebnisse

Im Rahmen der Überprüfung der Bodenschätzungsergebnisse sind Nachschätzungsarbeiten in der Gemarkung Oberkotzau durchzuführen. Nach Beendigung des Feldvergleichs soll mit den örtlichen Überprüfungsarbeiten voraussichtlich ab 05.09.2016 begonnen werden.

Nach  §11 BodSchätzG sind einzelne Bodenflächen nachzuschätzen, deren natürliche Ertragsbedingungen sich wesentlich und nachhaltig verändert haben oder deren Nutzungsart sich nachhaltig geändert hat. Im Rahmen der Nachschätzung werden Flächen ausgeschieden, die nicht mehr zur landwirtschaftlichen Nutzung gehören. Bisher nicht einer Bodenschätzung unterliegende Flächen, für die sich jetzt eine landwirtschaftliche Nutzung ergibt, werden erfasst. Zielsetzung ist ein möglichst aktueller Stand des Liegenschaftskatasters als Grundlage einer zeitnahen Bewertung.

Nach §15  BodSchätzG sind die Eigentümer und Nutzungsberechtigten der durch die Bodenschätzungsarbeiten betroffenen Grundstücke verpflichtet, den mit den örtlichen Arbeiten Beauftragten jederzeit das Betreten der Grundstücke zu gestatten. Die für Zwecke der Bodenschätzung als notwendig erachteten Maßnahmen, wie das Bohren mit dem Erdbohrstock und kleinere Aufgrabungen, sind zuzulassen. Ein Anspruch auf Schadensersatz besteht nicht.

Hof, 29.08.2016

Der Amtsleiter des Finanzamts                                  Vorsitzender des Schätzungsausschusses

  gez. Drews                                                                                     gez. Färber

 
Bekanntmachung des Marktes Oberkotzau zur Hundehaltung

Das Ausführen von Hunden ist auf landwirtschaftlich genutzten Flächen während der Nutzungszeit der Felder und während der Zeit des Aufwuchses auf den Wiesen nicht erlaubt. Des Weiteren ist das freie Umherlaufen der Hunde in Jagdrevieren grundsätzlich untersagt. Wir bitten Sie als Hundebesitzer darauf zu achten.

Weiterhin weisen wir Sie darauf hin, den hinterlassenen Hundekot Ihres Tieres stets zu entfernen.

Vielen Dank!


.
Sonstige Bekanntmachungen


.
Pressemitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik

Auch im Jahr 2016 wird in Bayern, wie im gesamten Bundesgebiet, wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt.

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik werden dabei im Laufe des Jahres rund 60.000 Haushalte in Bayern von besonders geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage, sowie in diesem Jahr auch zu ihrem Pendlerverhalten, befragt.

Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

Die vollständige Pressemitteilung des Bayerischen Landesamt für Statistik finden Sie hier
.


Mitteilung des Landratsamtes Hof

an Presse/Rundfunk

Kostenlose Windelsäcke im Landkreis

Kostenlose Windelsäcke für Kleinkinder und inkontinente Personen ab 01.07.2015

Ab dem 01. Juli 2015 wird der Landkreis Hof den kostenlosen Windelsack einführen. Dieses Angebot richtet sich an Eltern von Kindern im Alter von bis zu zwei Jahren sowie Patienten mit ärztlich bestätigter Inkontinenz. Familien mit Kleinkindern erhalten für jeden Monat bis zum zweiten Geburtstag des Kindes einen kostenlosen Windelsack (max. 24 Säcke). An Inkontinenz leidenden Bürgern stehen jährlich maximal zwölf Säcke zu. Der behandelnde Arzt muss das Leiden mit einem Attest bestätigen.
Anträge für beide Varianten können in den Gemeinden des Landkreises, im Landratsamt unter Tel. 09281/57-499 oder per E-Mail an abfallbeseitigung@landkreis-hof.de angefordert werden. Eine Online-Beantragung ist ebenfalls unter www.landkreis-hof.de möglich.
Wird dem Antrag entsprochen, erhalten die Antragsteller einen per Post zugesandten Berechtigungsschein, der nach Vorlage in den Landkreisgemeinden oder dem Landratsamt zur Abholung der Windelsäcke berechtigt.
Hinweis: Tageseinrichtungen für Kleinkinder sowie stationäre Pflegeeinrichtungen sind von der Beantragung ausgeschlossen.

Hof, 01.06.2015
Landratsamt Hof

Boese